Another Blog about the Wide Web World
Header image

font-face ueber verschiedene Domains und https (SSL) im IE9 und Firefox

geschrieben von SiteGefuehl in Webentwicklung

Tatsächlich ist bisher der Fehler nie aufgefallen. Erst jetzt! Da ich recht lange recherchieren musste, um eine Lösung zu finden, nehme ich das mal als Grund über das Problem in meinem Blog zu schreiben.

Ich hatte folgende Konstellation: Eine WordPress Instanz sollte über mehrere Domains erreichbar sein. In diesem Fall war es einmal die Hauptdomain www.xyz.de und die Subdomains namens stadt1.xyz.de + stadt2.xyz.de + stadt3.xyz.de + stadt4.xyz.de

Je nach Domain wurde ein anderer Inhalt ausgegeben. Dies habe ich mit einer kleinen HTTP Host Abfrage in WordPress gelöst.

Nun sollten auch Webfonts über font-face und auch die komplette Website über https laufen. Ich habe hier ein nettes, schlankes Plugin gefunden, welche alle Links (auch in der CSS Datei) zum Protokoll https zwingt (WordPress HTTPS war mir zu viel des Guten). So wird schonmal keine Info über unsichere Inhalte ausgegeben. Das Plugin nimmt einem die Arbeit ab, alle Inhalte und Plugins nach http Verbindungen abzusuchen.

Folgender Fehler trat nun auf: Besuchte man eine der Subdomains über den Firefox (bei mir war’s noch die Version 15) und dem IE9, so wurden die Webfonts nicht geladen. Ich probierte absolute Pfad, z.B. https://www.xyz.de/font.eot oder //font.eot oder /font.eot aus. Relative Pfade brachten leider auch nicht das gewünschte Ergebnis. Lustigerweise sah im Chrome auf den Subdomains alles super aus. Die Hauptdomain war auch in allen Browsern ok.

Nach einiger Zeit Recherche und nachdem ich die Web-Konsole über den Firefox öffnete, sah ich den Fehler:

Firefox meckerte aufgrund eines Cross-Domain Problems. Er versuchte nämlich weiterhin über die Hauptdomain die Fonts aufzurufen. Da man sich jedoch auf der Subdomain befand, wurden diese nicht aufgerufen.

Ich habe nun folgende Einstellungen in die .htaccess eingefügt:


AddType application/vnd.ms-fontobject .eot
AddType font/ttf .ttf
AddType font/otf .otf
AddType font/woff .woff

<FilesMatch "\.(ttf|otf|eot|woff)$">
<IfModule mod_headers.c>
Header set Access-Control-Allow-Origin "*"
</IfModule>
</FilesMatch>

Die AddType Zeilen fügen die MIME types zur HTTP response hinzu. Danach prüfen wir, ob eine der Dateiendungen abgerufen wird und ob mod_headers vorhanden ist und erlauben den Zugriff über andere Domains.

Das Ganze kann man auch die Apache Config (z.B. hier zu finden /etc/apache2/apache2.conf ) schreiben.

Folgendermaßen sieht nun meine font-face CSS Bereich aus:


@font-face {
    font-family: "Font XY";
	src: url('https://www.xyz.de/wp-content/themes/xyz/fonts/Font-XY.eot'); 
	src: url('/wp-content/themes/xyz/fonts/Font-XY.woff') format('woff');
	font-weight: normal;
	font-style:normal;
}

Facebook Like

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>